top of page
Patient am Praxistresen_edited.jpg

Unsere 
Leistungen

Dauerhafte Haarentfernung in Friedenau - Berlin
 

Körperhaare an unerwünschten Körperstellen lassen sich in der Regel kurzfristig mit Rasieren oder Epilieren entfernen, allerdings wachsen die lästigen Härchen sehr schnell nach und sorgen wieder für raue Haut. Um ein langfristigeres Ergebnis mit einer seidig glatten Haut erreichen zu können, könnte für Sie eventuell die dauerhafte Haarentfernung mit einem Haarlaser in Frage kommen. Die lichtbasierte Behandlung hat eine weitaus effektivere Wirkung und entfernt die Härchen in einigen Sitzungen dauerhaft. Im nachstehenden Beitrag erklären wir Ihnen die Methode genauer und informieren Sie darüber, ob Sie und Ihre Haut für eine dauerhafte Laserhaarentfernung geeignet wären.

 

Gerne beraten wir Sie über eine Behandlung bei uns in der Hautarztpraxis für eine dauerhafte Haarentfernung in Friedenau - Berlin.                       


Was ist eine dauerhafte Haarentfernung mit dem Haarlaser?  

            
Bei einer dauerhaften Haarentfernung werden Ihre Haare langfristig mittels der Hilfe von Laser oder der IPL Technologie entfernt. Dabei kommt es also zu einer dauerhaften Entfernung und nicht zur zum Abschneiden der Haare, wie es üblicherweise beim Rasieren der Fall ist. Lästige Haare lassen sich dauerhaft am besten mit einem Haarlaser oder der IPL Technologie entfernen und langfristig beseitigen. Bei beiden Methoden handelt es sich um eine im Vergleich zu anderen Behandlungsmöglichkeiten hautschonende Varianten. 

Allerdings können sie unter anderem zeitintensiv sein, da die Haare nach der Laserbehandlung anfangs wieder nachwachsen, weshalb in der Regel mehrere Sitzungen notwendig sind. Dies ist natürlich auch mit höheren Kosten verbunden, allerdings lohnt es sich, um dauerhaft eine glattere Haut zu erreichen.


Idealerweise sollten Sie die Haarentfernung mittels eines Haarlasers bei einer professionellen, dermatologischen Praxis durchführen lassen, da Laserhaarentferner für den Eigengebrauch, die im Einzelhandel freiverkäuflich sind, im Vergleich zu in den Praxen verwendeten Profi-Geräten nicht einmal ansatzweise die gleiche Wirkung haben. Die professionellen Lasergeräte arbeiten mit einer höheren Intensität und sind daher auch vielmehr effektiver. 

 


Welche Gründe gibt es für eine dauerhafte Haarentfernung?


Gründe für eine dauerhafte Haarentfernung sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. In vielen Fällen sorgt ein starker Haarwuchs für eine massive Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls – sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Dabei stellen für viele vor allem dunkle Haare einen ästhetischen Makel dar, da sie sehr gut sichtbar sind, und somit eine ständige Behandlung benötigen. Zudem wollen sich die betroffenen Personen die wertvolle Zeit für das durchaus auch tägliche Rasieren, Epilieren oder schmerzhaftes Waxing ersparen. Durch eine Haarentfernung mit einem Haarlaser bietet die Methode eine dauerhafte Lösung für dieses Problem, die von vielen Betroffenen als lästig empfunden wird.  

Klassische Dermatologie
dauerhafte-haarentfernung-friedenau-berlin-1.jpg
Moderne Lasermedizin

         
Welche Arten von Lasern gibt es für die dauerhafte Haarentfernung gibt es in Friedenau - Berlin?           


Bei der Wahl der Behandlungsmethoden, die eine dauerhaften Entfernung der lästigen Härchen erreichen sollen, stehen Ihnen mehrere Varianten zur Verfügung. Am besten eignen sich für die dauerhafte Haarentfernung diverse Laser und IPL Technologien. Diese Behandlungsmethoden sind effektiv, langanhaltend und schmerzarm, eine Sitzung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, allerdings sind mehrere Sitzungen notwendig, um ein optimales Ergebnis erreichen zu können. 


Bei der Lasertherapie kommt der sogenannten Diodenlaser zum Einsatz. Außerdem kann man auch einen sogenannten Rubin Laser oder Alexandrit Laser anwenden. Der Diodenlaser erzielt eine erfolgreiche dauerhafte Entfernung der Haare und eignet sich vor allem für Menschen mit dunklen Haaren und heller Haut. Das Ergebnis ist zudem auch sehr schnell sichtbar, da beim Diodenlaser das Licht gebündelt und gezielt in die Haut eindringt. So lassen sich auch besonders tiefsitzende und dicke Haare, wie zum Beispiel am Rücken, dauerhaft entfernen, denn die Haarwurzel werden mit dem Haarlaser am effektivsten zerstört. Der Diodenlaser gehört zu den Halbleitern und erreicht in der Regel eine Wellenlänge von 810 nm. Die Laser Epilation kann auch in einem Kosmetikstudio durchgeführt werden, da hier in der Regel gut geschultes Personal Kenntnisse der Laserbehandlung hat. Dies ist zwar günstiger, allerdings empfehlen wir dennoch sich bei einem Dermatologen zu erkundigen, da dieser Ihnen eine hochprofessionelle Therapie unter Nutzung der besten Lasertechnologie gewährleisten kann. Die Behandlung bei einem Facharzt/ einer Fachärztin ist also die beste Möglichkeit, damit man von einem guten und langanhaltenden Ergebnis ausgehen kann. 


Eine weitere Laserbehandlungsmethode ist die sogenannte SHR Licht Methode. Die SHR Laser Technologie steht für Super Hair Removal und arbeitet mit Dauerlichtimpulsen und der sogenannten Gleittechnik „In-Motion“. Im Gegensatz zum Diodenlaser wird bei dieser Technologie ein gestreutes Licht eingesetzt. Der SHR Laser erwärmt die unteren Hautschichten, an der die Wurzeln sitzen, und zudem auch die umliegende Haut. Auf diese Weise ist die Behandlung zum einen sanfter und weniger schmerzhaft, da mit Niedrigenergie gearbeitet wird, und kann zum anderen unabhängig von gebräunter Haut durchgeführt werden. So lassen sich dunklere Haare auf hellerer Haut dauerhaft und leichter entfernen. Außerdem können mit der SHR Licht Methode aber auch hellere Haare gut behandelt werden – so ermöglicht Super Hair Removal eine Haar- und Hauttypenunabhängige glatte Haut ohne lästige, nachwachsende Härchen. 


Darüber hinaus steht Ihnen die Behandlungsmöglichkeit IPL sowie eine Kombination aus IPL und Radiofrequenz (RF) zur Verfügung. Auch diese beiden Varianten eignen sich für fast alle Haar- und Hauttypen – somit ist die Anwendungsmöglichkeit sehr breit gefächert. Die IPL Laser Technologie steht für Intense Pulsed Light, da diese Methode mit einzelnen Lichtimpulsen arbeitet. Zum Einsatz kommt dabei ein hochfrequenter Strom von 1 MHz. 
Wie effizient die IPL Methode ist, hängt in erster Linie von der Hautpigmentierung und der Intensität der Pigmentierung der Haut ab. Wird zudem Radiofrequenz angewendet, dann verbessert diese den Wirkungsbereich der Lichtimpulse und unterstützt IPL (oder gegebenenfalls auch SHR) dabei die Haarwurzel vorzuwärmen, indem es schonend die Arbeitsenergie erhöht. So ermöglich diese Methode ein präzises und effektives Arbeiten mit unterschiedlichen Behandlungsbereichen. Die bewährte Technik hat noch einen zusätzlichen Vorteil – sie verbessert zusätzlich auch Ihr Hautbild generell und sorgt für eine glatte Haut. So lässt sich durch die intensive Tiefenwärme außerdem auch noch eine Straffung Ihrer Haut erreichen. Die Kombination aus Intense Pulsed Light und Radiofrequenz eignet sich zudem ideal auch für eine dauerhafte Haarentfernung von helleren Haaren, da dieses so wesentliche effektiver behandelt werden können. 

 


An welchen Körperstellen ist eine dauerhafte Haarentfernung möglich?      


Die Behandlung mittels eines Haarlasers kann an verschiedenen Körperarealen angewendet werden. Somit lassen sich die lästigen Haare an Körperbereichen wie der Oberlippe, dem Kinn, unter den Achseln, an den Armen an der Brust, am Oberkörper, am Rücken, an den Beinen, im Intimbereich beziehungsweise der Bikinizone dauerhaft entfernen. Zudem lassen sich die meisten Haartypen und Hauttypen gut behandeln – bei Frauen und bei Männern auch. Ob Sie für eine dauerhafte Haarentfernung mittels Haarlaser in Frage kommen, besprechen wir Ihnen vorab in einem Vorgespräch, in dem wir uns auch Ihre Behaarung und Ihre Haut genauer anschauen. So können wir garantieren, dass die Behandlung mit modernster Technologie – Laser, SHR, IPL oder IPL kombiniert mit Radiofrequenz – speziell an Sie angepasst werden kann.          

            

dauerhafte-haarentfernung-friedenau-berlin-2.jpg

Wie viele Sitzungen sind für eine dauerhafte Haarentfernung notwendig?


Um ein optimales Ergebnis erzielen zu können – was im Falle einer dauerhaften Haarentfernung die Zerstörung der Haarwurzel ist – sich im Schnitt acht bis 16 Behandlungen notwendig. Danach können die Haare in der Regel nicht mehr nachwachsen. Die dauerhafte Zerstörung der Haarwurzel bedeutet im Grunde auch eine große Zeit- und Kostenersparnis, da Sie nicht mehr Zeit und keine Kosten fürs Rasieren oder Epilieren verschwenden müssen. Wir beraten Sie gerne über den Ablauf der Behandlung und informieren Sie, wie viele Sitzungen in Ihrem Fall höchstwahrscheinlich notwendig wären. 


Wer eignet sich für eine dauerhafte Haarentfernung?   


Damit der Haarlaser eine Wirkung hinterlassen kann, muss ein deutlicher Farb-Kontrast zwischen der Haut und der Behaarung vorhanden sein. Deswegen hat ein Haarlaser bei dunkler Haut in der Regel keine guten Erfolgschancen. Auch bei Personen mit einem sehr hellen Hautton und hellem Haar kann es zu Schwierigkeiten kommen, da Melanin, also das für die Färbung der Haut verantwortliche Pigment, fehlt, was wiederum dem Laser die Schlüsselreize gibt. Personen mit einem rötlichen oder blonden Haartypen sollten sich daher für eine andere Enthaarungsmethode entscheiden. Eine Ausnahme wäre, wenn sie nur auf dem Kopf helle Haare und am Körper eher dunkle Haare haben. Am besten geeignet ist die dauerhafte Haarentfernung mittels Haarlaser bei Menschen mit heller Haut und dunklen Haaren. 

            
Wann darf eine dauerhafte Haarentfernung nicht angewandt werden?          


Bevor Sie sich für eine Haarlaserbehandlung entscheiden, führen wir mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch durch. Hierbei bitten wir Sie, uns über alle eventuellen chronischen Erkrankungen und regelmäßig einzunehmenden Medikamente zu informieren. In bestimmten Ausnahmefällen darf nämlich keine Laserbehandlung absolviert werden. Zu diesen Ausnahmen gehört, wenn Sie unter Epilepsie, Pigmentanomalien, diversen Blutungskrankheiten, Hautkrebs oder Pilzerkrankungen leiden. Außerdem sollte die Haarentfernung mittels Haarlaser auch dann nicht stattfinden, wenn Sie einen Herzschrittmacher haben oder schwanger sind (bis drei Monate nach der Entbindung). Auch wenn Ihre Haut extrem licht- und sonnenempfindlich ist oder Hautzonen mit übermäßig vielen Muttermalen betroffen sind, sollten Sie von dieser Behandlungsmethode absehen. Wenn also Ihre Haut empfindlich ist oder viele Muttermale aufweist, die unter ständiger Beobachtung stehen, sollten Sie zunächst mit Ihrem Hautarzt besprechen, ob eine lichtbasierte Haarentfernung für Sie in Frage kommen könnte. Eventuell müssten Sie in solchen Fällen von alternativen Behandlungsmethoden Gebrauch nehmen.  

 


Worauf ist vor einer dauerhaften Haarentfernung zu achten?  


Bevor Sie sich eine dauerhaften Laserhaarentfernung unterziehen lassen, sollten Sie Ihre Haare so kurz wie möglich rasieren, da so die Laserbehandlung weniger schmerzhaft für Sie sein sollte. Optimal sollten Sie sich einen Tag vor der Behandlung rasieren und nicht am selben Tag des Eingriffs. Sie sollten die Haare an der zu behandelnden Körperstelle nicht epilieren, wachsen oder zupfen lassen – idealerweise sollten Sie hiermit bereits zumindest drei Wochen vor der Behandlung aufhören. Das Epilieren und Wachsen könnte nämlich die Effektivität der Laserbehandlung herabsetzen.  


Am Tag der Laserbehandlung sollten Sie keine Parfüms, Shampoos oder alkohol- sowie parfümhaltige Deos auf die zu behandelnde Stellen auftragen. Ein Deo lässt Rückstände auf der Haut zurück, die dazu führen könnten, dass das Licht des Lasers blockiert oder umgelenkt wird. Das zu behandelnde Areal sollte zudem circa vier bis sechs Wochen vor dem Eingriff vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch keine Selbstbräuner verwenden, zumindest vier Wochen vor der Laserbehandlung. Durch den erhöhten Melaninspiegel in der Haut könnte es nämlich schlimmstenfalls zu Verbrennungen und Brandblasen kommen. So gilt, dass je natürlicher und heller der Hautton ist, desto weniger intensiv fällt die Laserbehandlung aus. Wird die Laserbehandlung im Gesicht gemacht, wie zum Beispiel etwa an der Oberlippe, dann sollten Sie unbedingt am Tag der Therapie auf Make-up und/ oder Concealer verzichten. Das gleiche gilt aber auch für Cremes und diverse andere Kosmetika. Um ein optimales Ergebnis erzielen zu können, müssen die Poren an der zu behandelten Stelle absolut frei zugänglich sein. 


Wir bitten Sie außerdem, uns in einem vorherigen Beratungsgespräch alle Medikamente mitzuteilen, die Sie regelmäßig einnehmen, da vor allem Arzneistoffe zu vermeiden sind, die Sie lichtempfindlicher machen – wie zum Beispiel Antibiotika. Solche lichtempflindlichen Medikamenten könnten dafür sorgen, dass die Haut beim Lasern anfälliger für Hitzeschäden ist. Sollten Sie diese Medikamente regelmäßig einnehmen müssen, können wir Ihnen bei Bedarf alternative Arzneimittel verschreiben, da diese spätestens eine Woche vor der Behandlung abgesetzt werden müssen. Darüber hinaus sollten Sie auch auf bestimmte Nahrungsergänzungsmittel und Präparate verzichten, die blutverdünnend wirken. Hierzu gehört beispielsweise Vitamin E in hohen Dosierungen. Sollten Sie sich Tage vor und am Tag der Behandlung nicht gesund fühlen, sollten Sie Ihren Termin unbedingt verschieben. Da die Laserbehandlung immer auch eine Belastung für den Körper ist, sollten Sie auf keinen Fall krank sein – bei Erkältungen oder auch einem Herpes-Ausbruch sollten Sie Ihre Behandlung also verschieben. Auch bei einer aktiven Akne ist von einer Laserbehandlung abzuraten. Die beim Lasern hergestellte Wärme kann die Talgdrüsen nämlich noch mehr anregen, was das Hautbild zusätzlich verschlimmern könnte. Beim Vereinbaren eines Termins für die Laserbehandlung sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie diesen nicht auf die Zeit legen, in der Sie Ihre Periode haben, da Sie in dieser Zeit schmerzempfindlicher als normalerweise sind. 

 


Was muss man nach der dauerhaften Haarentfernung mit dem Haarlaser beachten?


In den ersten vier bis sechs Wochen nach der Laserbehandlung zur Entfernung von Körperhaaren sollten Sie weitgehend auf Sonnenbäder verzichten. Dazu gehören auch Besuche in einem Solarium und in einer Sauna. Sollten Sie keine Option haben die behandelte/ Körperstelle/n vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen, ist das Auftragen einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor empfehlenswert.


Außerdem sollten Sie am Tag vor und nach der Behandlung auf alkohol- und parfümhaltige Deos sowie Parfüms      auf der behandelten Stelle verzichten. Die behandelten Stellen sollten zudem mit einem Kühlgel oder mit Kühlpads gekühlt werden. Wir empfehlen Ihnen zudem, für eine gute und intensive Hautpflege zu sorgen – vergessen Sie in diesem Zusammenhang nicht Ihre Haut mit ausreichender Menge von Feuchtigkeitscremes einzucremen. 

 


Wie läuft eine dauerhafte Haarentfernung mit dem Haarlaser ab?      


Vor der tatsächlichen Laserbehandlung findet ein entsprechendes Beratungsgespräch statt, in dem wir Sie über die weitere Vorgehensweise und die eventuellen Risiken und Nebenwirkungen der Lasertherapie aufklären. Im Rahmen dieses Gesprächs schauen wir uns auch die zu behandelnde Körperstelle an, um feststellen zu können, welchem Hauttyp Sie entsprechen, da die Beschaffenheit Ihrer Haut und Ihrer Haare ein wesentlicher Faktor für die weiteren Schritte ist. So können wir festlegen, welche Methoden der Behandlung mit einem Laser für Sie am geeignetsten wären. So können auch vorab Wünsche, Erwartungen und Erfolgsaussichten geklärt werden, damit Sie wissen, was auf Sie zukommt. 


Um das Prozedere für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, legen wir zu Beginn der Behandlung ein spezielles Kühlgel auf die Haut, die behandelt werden soll. Dies dient einer gewissen Kühlung und einem Schutz vor Verbrennungen.

 

Bevor die Therapie anfängt, wird der Laser an die spezifischen Gegebenheiten Ihrer Haut angepasst. Bei der Behandlung mit einem Diodenlaser leitet hochenergetisches Licht bestimmte Impulse durch die Haut bis in die Haarwurzel. Diese Haarwurzel bezeichnen wir in der Medizin auch als Follikel. Das im Follikel enthaltene Pigment namens Melanin absorbiert das Laserlicht und dies verursacht eine derartige Schädigung der umliegenden Wurzelzellen, dass diese nicht mehr weiter in der Lage sind, das dazugehörige Haar ausreichend zu versorgen. Im Grund werden also mittels von Lichtblitzen Lichtimpulse in die Haut abgegeben, die durch das Melanin in Wärme umgewandelt werden. Dabei wird die bestrahlte Körperstelle auf bis zu 70 Grad erhitzt, wodurch es zu einer Verödung kommt. Das erzielt eine komplette Zerstörung des Haares mitsamt der Wurzel, was dazu führt, dass die Haare ausfallen und neue Haare meist nicht mehr nachwachsen. Je öfter man diesen Vorgang wiederholt, desto höher die Chance, dass die Haare gar nicht mehr nachwachsen. 
Bei der IPL Therapie arbeiten wir mit Geräten, die Lichtimpulse, also wortwörtlich intensives pulsierendes Licht, ausstrahlen. Je nach dem, welche Körperstellte behandelt werden soll, werden unterschiedliche Geräte verwendet.  Zunächst legen wir das IPL Haarentfernungsgerät auf die zu behandelnde Körperstelle auf, woraufhin das Licht während der Anwendung in Wärme umgewandelt wird. Die behandelte Stelle wird auf rund 73 Grad erhitzt, wodurch auch hier eine Verödung entsteht. Auch bei dieser Methode wird auf diese Weise das Haar mitsamt der Haarwurzel zerstört, wodurch eine dauerhafte Haarentfernung erzielt werden kann. 


Pro Behandlungssitzung können etwa 20 Prozent der Haarwurzeln an der behandelten Körperstelle zerstört werden. Um eine komplette Zerstörung der Haarwurzel erreichen zu können, sind somit mehrere Sitzungen notwendig. 

 


Schmerzt eine dauerhafte Haarentfernung mit dem Haarlaser?          


Die Laserhaarentfernung ist zwar so gut wie schmerzfrei, die Behandlung an sich ist jedoch dennoch nicht vollkommen ohne Schmerzen. Dadurch, dass der Laser die Wärme sehr gebündelt an die Haarwurzel sendet, ist der Schmerz nicht so groß und die Behandlung somit sehr effektiv. Die Lichtimpulse, die während des Prozesses an die Haut abgegeben werden, können unter Umständen als ein leichtes Stechen oder Piksen empfunden werden, was jedoch auch für schmerzempfindlichere Personen in der Regel kein Problem darstellt. Da die Schmerzen nicht so stark sind, ist während der Behandlung auch keine Betäubung notwendig. 

 


Wann ist das Ergebnis einer dauerhaften Haarentfernung sichtbar?


Wann genau das Ergebnis der dauerhaften Laserhaarentfernung sichtbar hängt in erster Linien von der Beschaffenheit der Haare, der Abweichungen der Haut und der Anzahl von durchgeführten Behandlungssitzungen abhängig. Da das Haar drei Wachstumsphasen hat, muss die Behandlung mindestens acht bis sechzehnmal wiederholt werden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Obwohl die Laserbehandlungen eine dauerhafte Entfernung der lästigen Härchen versprechen, ist dies leider auch beim Lasern nicht der Fall. Der Laser entfernt zwar den Großteil der Haarwurzel, allerdings kann es nach ein paar Jahren zu einem erneuten Haarwachstum kommen, wenn sich einige Haarwurzeln wieder regeneriert haben. Diese können dann aber mit ein bis maximal drei erneuten Laserbehandlungen entfernt werden.                

            
Welche Ärzte dürfen Laser Haarentfernungen durchführen und wer führt eine dauerhafte Haarentfernung in Friedenau - Berlin durch?   


In der Regel können Sie eine dauerhafte Haarentfernung mithilfe eines Lasers bei einem Dermatologen sowie in spezialisierten Kosmetikstudios durchführen lassen. Die besten Ergebnisse lassen sich also erzielen, wenn Sie sich von einem professionellen und gelehrten Facharzt für Hauterkrankungen behandeln lassen, allerdings gibt es in Kosmetikstudio oft auch geschultes Personal, das die Lasertherapie professionell handhaben kann. Außerdem gibt es mittlerweile auch im Handel Lasergeräte, mit denen man die lästigen Härchen selber entfernen kann. Allerdings sind diese Lasergeräte viel schwächer und die Wirksamkeit der Anwendung lässt meist länger auf sich warten. Wir empfehlen Ihnen allerdings, sich stets von einem professionellen Facharztpersonal oder einen/einer gut ausgebildeten Kosmetiker:in behandeln zu lassen, da die Therapie mit einem Laser- und IPL-Gerät stets auch mit einem hohen Verletzungsrisiko einhergeht, und nur so das Risiko von Verbrennungen und weiteren Hautschäden vermindert werden kann. Im Zweifelsfall sollten Sie sich also stets an eine/n Mediziner:in wenden.

 


Mit welchen Risiken und Nebenwirkungen ist eine dauerhafte Haarentfernung verbunden?


Nebenwirkungen sind bei der Laserbehandlung selten und treten eher in geringem Maße auf. Dazu gehören Hautrötungen, die meist direkt nach der Behandlung auftreten, und für nur weniger Stunden anhalten. Unter Umständen kann es zu Hautverfärbungen oder stärkeren Hautreizungen mit Krustenbildung kommen, diese Nebenwirkungen treten eher nur selten auf. Bei einem erhöhten Melaninspiegel in der Haut steigt das Risiko, dass es schlimmstenfalls zu Verbrennungen und Brandblasen im Zuge der Laserbehandlung kommen kann. Bei Personen, die einen eher dunklen Hauttypen aufweisen, besteht das seltene Risiko einer Pigmentverschiebung. Diese farbliche Hautveränderung ist aber nicht dauerhaft und verschwindet normalerweise nach einiger Zeit von selbst. 
Grundsätzlich ist zu betonen, da bei erfahrenen Arztpraxen und -instituten das Risiko von Nebenwirkungen durchaus kleiner, weshalb wir Ihnen empfehlen, sich für eine/n Profi zu entscheiden. 

 

Welche Vor- und Nachteile hat eine dauerhafte Haarentfernung mit einem Haarlaser?


Ein eindeutiger Vorteil der Laserbehandlung ist die Tatsache, dass man im Vergleich zu anderen Haarentfernungsmethoden nach dem Eingriff für mehrere Jahre Ruhe von den lästigen, nachwachsenden Härchen hat. Dies sorgt nicht nur für seidenglatte Haut, sondern erspart Ihnen auch täglich viel Zeit, die sie andernfalls für Rasieren der Behaarung aufwenden müssten. Außerdem ist die Behandlung mit dem Laser so gut wie schmerzfrei.
Ein Nachteil wäre, dass mehrere Behandlungssitzungen stattfinden müssen, bis ein optimales Ergebnis zu sehen ist. Dies verursacht in Folge höhere Kosten. Darüber hinaus eignen sich die einzelnen Lasertherapien nicht immer für alle Haut- und Haartypen, denn es können idealerweise nur dunkle Haare gelasert werden, damit ein gutes Ergebnis erzielt wird. Wenn wiederum der Hautton zu dunkel ist, dann gelangt das Laserlicht nicht richtig zu den zu behandelnden Haarwurzeln. Zudem kann es bei unsachgemäßer Anwendung zu Hautverletzungen oder sogar Verbrennungen kommen, deswegen sollte die Laserbehandlung stets nur von geschultem Personal oder einer Ärztin/ einem Arzt, um das Risiko minimieren zu können. 

 


Wie viel kostet eine dauerhafte Haarentfernung in Friedenau - Berlin mit dem Haarlaser? 


Die Preise für eine dauerhafte Haarentfernung mit einem Haarlaser sind je nach Arzt, Haut- und Haarbeschaffenheit sowie der zu behandelnden Körperregion sehr unterschiedlich. Beispielsweise umfassen die Kosten pro Behandlung um die 30 Euro bei der Oberlippe und bis zu 225 Euro bei einer Rücken- und/ oder Schulterbehaarung. Generell sind im Preis nicht nur die Behandlung an sich enthalten, sondern auch das Erstgespräch und die Kosten für das eingesetzte Gerät. In der Regel übernimmt die Krankenkasse die während der Behandlung anfallenden Kosten nicht, allerdings kann sie unter bestimmten Umständen für die Kosten aufkommen. Hierzu muss allerdings eine krankhafte Stärke des Haarwuchses diagnostiziert werden, sodass die Entfernung der Haare eine medizinische Notwendigkeit aus psychischen und physischen Gründen darstellt. Ein weiterer Ausnahmegrund wären ständig eingewachsene Haare, die sich immer wieder stark entzünden können, und starke Schmerzen verursachen können. Ob die Kosten auch in Ihrer individuellen Situation von einer Krankenkasse übernommen werden können, kann Ihnen im Endeffekt nur Ihr zuständiger Krankenversicherungsträger selbst sagen, deshalb empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrer Sozialversicherung zu informieren.

bottom of page